CBD bei Infektionen

Kurzversion:

Virus Infektionen bekämpfen mit CBD Tee? Bisher verliefen meine Versuche eher kläglich. Bakterielle Infektionen hingegen klangen wunderbar ab. Wie geht es Ihnen damit?

CBD Tee bei Halsschmerzen

Mein Freund hat sich mit Grippe angesteckt. Er hat mich gewarnt: „Küss mich nicht, ich bin krank!“
Von ein paar Viren lasse ich mir süße Küsse von meinem Liebsten nicht verderben. Jetzt kratzt mein Hals und meine Nase ist dick. Kann CBD Tee dagegen helfen?

Nach einer Tasse CBD Tee spüre ich leichte Linderung der Halsschmerzen. Die Nase wird freier. Ich fange an, stark zu schwitzen. Ist das gut?

Am Abend hat sich die Erkältung zu einer fetten Grippe ausgeweitet. Ich bin schwach und schlapp. War der Genuss von Hanftee eine gute Idee?
Vielleicht habe ich mein Immunsystem dadurch zusätzlich gestresst? Hätten meine Killerzellen die Viren in diesem frühen Krankheitsstadium erledigen können, hätte ich sie nicht mit Allergenen im Hanftee überfordert?

Drei Tage lang kämpfe ich gegen Gliederschmerzen, Halskratzen und dicke Nase. Ich trinke Sanddornsaft, Ingwertee und nehme breit gefächert Nahrungsergänzungsmittel ein.
Deutlich besser werden die Symptome erst durch hohe Dosen vom guten, alten Vitamin C.

CBD Tee bei Blasenentzündung

Die Grippeviren konnte CBD Tee mehr schlecht als recht bekämpfen. Bakterien hingegen macht CBD Tee platt. Als ich an beginnender Harnwegsinfektion leide, brühe ich mir CBD Tee mit Blüten auf. Vier Tassen über den Tag verteilt reichen – die Blasenschmerzen im Schritt sind danach wie weggeblasen und treten auch nicht wieder auf.

Welche Erfahrungen haben Sie schon gemacht mit CBD bei Infektionen? Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar!

Beteiligen Sie sich an der Diskussion!

Chromosome