Wie ich mein Immunsystem coronafit halte

Kurzversion:

Um mein Immunsystem gesund zu halten, ernähre ich mich von hochwertigen bio Lebensmitteln. Darüber hinaus kenne ich eine Menge Tricks. Lesen Sie meine 10 Empfehlungen für ein starkes Immunsystem.

Angst vor Corona? Ich doch nicht. Mein Immunsystem ist stark wie ein Jungbulle. Es macht kurz und klein, was ihm suspekt erscheint, in Sekundenschnelle. Fast ein bisschen zu stark ist dieses propere Immunsystem, denn es beschwert sich auch über Birkenpollen und Sellerie.
Im Laufe der Jahre wurden wir ein tolles Team. Ich leide bei herrlichem Frühlingswetter weder unter Erkältungen oder Grippe, noch unter Allergien.
Wie ich das geschafft habe?
Hier mein Immunsystem Rodeo Guide in zehn Punkten.

  1. Kein Leitungswasser trinken
  2. Schadstoffarme bio Nahrung selbst zubereiten
  3. Lebensmittel reich an Mikronährstoffen essen
  4. Allergene und Zucker vermeiden
  5. Dem Körper milde Toxine zuführen
  6. Darmgesundheit pflegen
  7. Zellgifte ausleiten
  8. Defizite durch Nahrungsergänzung ausgleichen
  9. In die Sonne gehen
  10. Moderat Sport treiben

1. Leitungswasser

Nein, Deutschland hat kein gutes Leitungswasser. Ich weiß nicht, woran es liegt: Wenn ich in Berlin Leitungswasser trinke, reagiert mein Körper mit Muskelkrämpfen.
Unabhängig von Bezirk oder Bauart des Hauses treten diese Krämpfe auf. Irgend welche seltsamen Rückstände, Störfaktoren oder Verunreinigungen müssen in Leitungswasser enthalten sein. Gleiche Symptome merke ich auch bei Leitungswasser in Kassel, München oder Freiburg. Ursache muss das Wasser sein, denn wenn ich Mineralwasser aus Glasflaschen trinke, habe ich keinerlei Beschwerden.

Ich liebe Lauretana Mineralwasser. Es ist so rein, hochwertige Mikronährstoffe aus Nahrung und Nahrungsergänzung werden blitzschnell in alle Zellen transportiert.
Wenn es Wasser mit etwas höheren Gehalt an Mineralien sein soll, mag ich Saatlich Fachingen still am liebsten.
Prickelnd ist Peterquelle Heilwasser mit feiner natürlicher Kohlensäure. Es schmeckt erfrischend und kühlt angenehm.

2. Bio Nahrung selbst zubereiten

Schadstoffe in Nahrung – Pestizide, Schwermetalle, hormonähnliche Wirkstoffe oder Antibiotika – schwächen das Immunsystem. Diese zu vermeiden durch hochwertige Bio-Lebensmittel sollte zum kleinen Einmaleins des gesunden Immunsystems gehören.

Doch einfach nur bio Lebensmittel einkaufen aus dem Convenience Regal gilt nicht. Man muss sein Essen auch selbst zubereiten. Während man schnippelt und rührt, kostet und riecht, schüttet der Körper Verdauungsenzyme aus. Selbst gekochtetes Essen wird viel besser verwertet. Darüber freut sich nicht nur der Darm, sondern auch alle Zellen.
Nicht zuletzt macht Kochen Spaß, kreative Ideen werden inspiriert. Kochen hat meditative Wirkung und senkt Stresshormone ab im Körper. Das Immunsystem hat viel mehr Power. Leben Frauen in unserer Gesellschaft nicht durchschnittlich länger als Männer, weil sie mehr Zeit in der Küche verbringen?

3. Nährstoffreiche Lebensmittel essen

Was nützt das hochwertigste Biosiegel, wenn Nahrung zum Großteil besteht aus Weißbrot, Kuchen, Spaghetti und Bratkartoffeln? Stärkehältige Lebensmittel sind arm an Mikronährstoffen, dafür reich an Zuckerarten.

Nährstoffreich hingegen sind Gemüse und Obst, Nüsse und Saaten, Freilandfleisch und glückliche Eier, Hülsenfrüchte und fermentierte Milchprodukte, Fische von sauberem Fang und Pilze aus Wildsammlung.
Probieren Sie statt Marmeladebrot lieber Haferbrei mit Früchten und Nüssen. Statt Pizza mit Käserand Tomatensalat mit Pesto und gehobeltem Rohmilchkäse. Statt Kartoffelauflauf mit Instantspeck cremige Linsensuppe mit Wurzelgemüse und einem dicken Klecks Rohmilchrahm.
So schmeckt alles viel besser. Gutes Essen lässt im Körper das Hormon Oxytocin ansteigen. Es macht uns zufrieden, hat anti-aging Qualitäten. Das Immunsystem tanzt.

4. Immunsystem Stressoren vermeiden

Wie jedes andere Organ verbraucht das Immunsystem Energie. Je aktiver es ist, desto mehr Energie beansprucht es. Es stiehlt anderen Organen den Antrieb, sobald es auf Hochtouren arbeitet. Deshalb fühlen wir uns müde, grimmig, unkonzentriert und antriebslos, sobald wir Grippe haben.

Bei ungefährlichen Substanzen im Körper sollte das Immunsystem relaxed bleiben. Leider ist das bei vielen Menschen nicht der Fall – Allergien und Intoleranzen gegen eigentlich harmlose Lebensmittel sind im Vormarsch. Kämpft das Immunsystem gegen Gluten, Sellerie oder Apfelsaft, hat es weniger Kraft gegen echte Feinde.
Ich vermeide Substanzen, auf die ich allergisch reagiere oder allergisch getestet wurde. Nicht nur bei Nahrung, sondern auch in meiner Umwelt: Inhaltsstoffe in Kleidung, Ausdünstungen aus Farben, Plastik-Emissionen … So erholt sich mein Immunsystem, wird nicht überlastet. Es kann gegen Viren effektiv vorgehen.

Beteiligen Sie sich an der Diskussion!

Chromosome

Schlagwörter