Pilze suchen auf der Grünen Woche 2024

Die Pilze-Saison ist eröffnet für beste Gesundheit und feinsten Geschmack

Kurzversion:

Pilze entdecken auf der Grünen Woche? Schwierig, doch möglich durch Tipps von Insidern. Ich finde Seitlinge, Portobello, Shiitake, Champignons, Löwenmähne, Igelstachelbart, Vitalpilzpulver und Pilztee.

Teilen Sie diesen Beitrag!

Weder Pflanze sind sie, noch Tier: Pilze. Fungi bilden eine eigene Gattung der artenreichsten Lebenwesen der Welt. Bei der Grünen Woche, der wichtigsten Messe für Ernährungswirtschaft, Landwirtschaft und Gartenbau in Berlin, sollten sie grundsätzlich einen eigenen Ausstellungsbereich bekommen, zwischen Tierhalle, Blumenschau, Käsebergen, Wurstkolonnen und Bio Gemüse. Doch leider haben Pilze (noch) keine starke Lobby. So gestaltete sich die Suche nach gesunden Pilzen in den riesigen Hallen der Grünen Woche ähnlich aufwändig, wie die Anfahrt zur Messe, die wegen Bahnstreik und Bus-Gedränge eine gewisse Expertise erforderte.

Nur vereinzelt fand ich leckerste Bio Speisepilze verborgen im Dickicht der Besucherstöme, gesündeste Heilpilze als vergängliche Erscheinung, schließlich feinste Fertiggerichte aus Schwammerln. Die waren aber umso bemerkenswerter, denn alle ProduzentInnen von Pilzprodukten zeigten sich enthusiastisch und ideenreich, mit besonders ausgefeilten Konzepten. Ob wohl ein Zusammenhang besteht zwischen deren Pilzen und ihrer Kreativität?

all about FUNGI GmbH

Heilpilze verschwanden leider weitestgehend aus der Traditionellen Europäischen Medizin (TEM), während die mittelalterliche Klostermedizin der Kräutergärten vier Jahrhunderte lang antike Volksmedizin von Wald und Feld verdrängte aus der Heilkunde. Während Heilpilze in China seit Jahrtausenden ohne Unterbrechung Bestandteil der anerkannten Schulmedizin sind, kommen sie erst seit der letzten Jahrtausendwende auch bei uns verstärkt zurück auf die Liste der potenten Naturheilmittel. Doch chinesische Pilz-Exporte für den europäischen Markt können nicht konkurrieren mit hochwertiger chinesischer Medizin, denn die beste Qualität aus China bleibt da, wo sie auf die erfahrensten TherapeutInnen trifft – nämlich in China.

Doch auch in unseren Breiten wachsen Heilpilze. Deren leichte Sporen hatten sich evolutionär ausgebreitet über den ganzen Erdball. Man braucht sie nur wiederentdecken. Um die neu erwachte Lust an Pilzheilkunde mit hochwertigem Material versorgen zu können, gründete der junge Fungi-Entrepreneur Andreas Lackmann ein Netzwerk für PilzexpertInnen und PilzkünstlerInnen aus der DACH-Region. Geteilt werden Informationen und unverschnittene Heilpilze aus biologischem Anbau. Kapseln mit Pilzpulver sind erhältlich im Online-Shop, aktuell Cordyceps und Löwenmähne aus einer Tiroler Bio Pilzzucht.

Andreas Lackmann mit unternehmenseigenen Cordyceps Kapseln aus Tiroler Bio Pilzen. Im Selbstversuch probierte ich 12 Kapseln gleichzeitig. Es fühlte sich interessant an. Jedenfalls verschob sich meine Selbstwahrnehmung in Richtung Transparenz.

Herr Lackmann bündelt zudem ein ganzes Myzel an Wissen und Kreativität rund um seine Follower. Auf der Website von all about FUNGI bietet er Pilzwanderungen an, Exkursionen und Pilzbücher. Auf seinem YouTube-Kanal @allaboutFUNG findet man umfangreiches Wissen über Heilpilze. Es lohnt sich auf jeden Fall, da einmal hineinzuschauen!

In einem Selbstversuch schluckte ich gleich während der Messe zwölf Kapseln Cordyceps-Pulver. “Komm in zwei Stunden wieder”, riet mir Andreas Lackmann, “dann werden wir sehen, ob Cordyceps bei dir wirkt”. Ich kam nicht zurück, zumindest nicht pünktlich. Denn ich war ständig im Gespräch, ohne Punkt und Komma. Ich vernetzte mich unermüdlich wie ein Pilz im Waldboden bis spät in den Abend. Also ja, die Kapseln haben gewirkt.

Mjko GmbH

Frische Speisepilze können nur über kurze und sorgfältig geplante Lieferketten in den Lebensmittelhandel kommen. Denn sie sind nicht sehr lange haltbar, zerbrechlich und trocknen schnell aus. Ihre Verderblichkeit ist sicherlich Hauptgrund für die absolute Champignon-Mehrheit in deutschen Pfannen. Auch diese knuffigen Pilzköpfe lässt die Mjko GmbH aus Niedersachsen wachsen. Deren Schwerpunkt jedoch liegt auf aromatischen Seitlingen und heilsamen Shiitake Pilzen in Bio Qualität.

Portobello, Shiitake, Seitling und freundliche Mitarbeiter: Die Mjko GmbH bringt hochwertiges Bio Protein in deutsche Küchen. Nicht für Endverbraucher, aber für Supermärkte und den Biohandel.

Wie effizient die Mjko GmbH agiert, beobachte ich in Berlin tagtäglich – Produkte aus der Mjko Bio Pilzzucht sind beinahe überall sichtbar: Im Kühlregal vom Bioladen genauso wie im Supermarkt finde ich das Mjko Logo an Pilzpäckchen von der Frischetheke. Rohvegane Shiitake Pilze endlich für alle, nicht nur für kaufkräftige Kundschaft auf erlesenen Ökomärkten. Wunderbar für die Gesundheit und köstlich für den Gaumen.

Zum Ende der Grünen Woche schenkte mir Mjko Einkäufer Hendrik Breckweg einen Substrat-Block aus Sägespänen mit Kräuterseitlingen, den er als Dekoration aufgestellt gehabt hatte am Stand. Die Pilze waren schon ganz trocken gewesen, wegen der Messeluft. Ich stellte den Block in meine Badewanne, duschte ihn vorsichtig ab mit lauwarmem Wasser. Die Mjko Pilze erholen sich bestens, sie wachsen munter weiter, sogar bei mir im Bad. Jetzt habe ich meine eigene Bio Mini-Pilzzucht. Wie schön!

Bio Edelpilze Altmark

Auf bunte Bio Seitlinge in kreativen Farbvariationen und Porlinge nebst Shiitake als Bio Edelpilze setzt die familiäre Manufaktur Edelpilze Altmark aus Sachsen-Anhalt. Einzigartig im Portfolio ist frischer Igelstachelbart als Gourmet-Speisepilz. Der Stachelbart ist auch in der Heilkunde bekannt und beliebt unter seinem lateinischen Namen Hericium erinaceus.

Igelstachelbart bekomme ich zumeist nur als Pulver für Tees oder zum Einnehmen in Kapseln als Nahrungsergänzungsmittel. Endlich kann ich mir den leckeren Pilz aus Stendal auch frisch liefern lassen für private Heilpilzgerichte.
Ergänzt wird das Sortiment der frischen Bio Edelpilze mit Bio Trockenpilzen im wiederverschließbaren Päckchen.

Am Stand von Mannus feine Kost versammelt sich eine Delegation von Mitgliedern diverser politischer Ausschüsse, um liebevoll eingemachte Fertigprodukte zu verkosten aus regionalen Bio-Pilzen der Edelpilze Altmark.

Unter dem Label Mannus feine Kost kreierte Pilz-Quereinsteigerin Mannu Shvedyk zudem eine ganze Kollektion einzigartiger Fertiggerichte mit Pilzen, ein Herzensprojekt. Sie schuf Pilzbolognese, Pilzkonfekt, Pilzcracker, Pilzgulasch und vegi frika – ein vielfach preisgekröntes Pilz-Frikassee mit Riesling für diejenigen, die es gerne schnell mögen bei vollem, gesundem Geschmack.

Kasimir + Lieselotte

Das Familienunternehmen aus Brandenburg über drei Generationen baut Kräuter an unter Demeter Richtlinien. Im Onlineshop von Kasimir + Lieselotte finde ich rare, selbst hergestellte Naturheilmittel aus dem eigenen Bio Garten oder aus Wildsammlung. Importierte Bio Vitalpilze in Kapseln oder als Tinktur sind Teil des Portfolios.

Das Licht war zu dunkel auf der Grünen Woche für ein gutes Foto vom Chaikovsky Chai. Doch sein feiner Duft kommt ganz gut zur Geltung durch meinen entrückten Gesichtsausdruck, finde ich. :-) Sie kennen mich, ich und Fertigprodukte in Plastik … Aber hier mache ich eine große Ausnahme.

Als hauseigene Innovation präsentierten Kasimir + Lieselotte auf der Grünen Woche selbst kreierten Pilztee: Chaikovsky Chai Tee. Er schmeckt wie lange gekochter Gewürztee beim authentischen Inder in Kreuzberg. Doch als Sirup ist er aufbereitet für private KäuferInnen – ein bequemes Convenience Produkt mit Heilpilzen!

Nur ein kleiner Teelöffel süßer Sirup reicht aus für eine Tasse feinen Chai, der angerührt wird mit warmer (Hafer)Milch. Geschmeckt hat mir das warme Getränk ganz wunderbar. Die Pilze habe ich nicht gespürt, wegen der Gewürze, doch gefühlt habe ich mich davon ganz fröhlich.

Ihre Joanna

Beteiligen Sie sich an der Diskussion!

6 Kommentare
  • Ich kann auch etwaws beitragen zur Pilz-Suche! Trüffeln! In der Thüringen-Halle hatte es ein Vortrag über Trüffeln. Wie man sie anbauen kann im eigenen Garten. Lange Zeit braucht es bis man ernten kann. Aber werde ich probieren. Noch genug Zeit.

    • Lieber Ernst Waldemar,
      vielen Dank für den tollen Tipp! Haben Sie Ansprechpartner oder Kontaktdaten, über die man mehr Informationen bekommen könnten über den Anbau von Trüffeln im eigenen Garten? Das wäre sehr hilfreich!
      Ihre Joanna

    • Liebe Joanna! Ja, das habe ich. Die Frau Anja Kolbe-Nelde von Thüringer Freilandpilze war das. freilandpilze.de

  • Sie rücken unsere guten, alten Pilze ins Rampenlicht! Vielen Dank dafür. Wussten Sie daß schon vor 5300 Jahren der Ötzi die heilsamen Pilze gekannt hat? In seinem Gepäck hat er einen Birkenporling und einen Zunderschwamm eingesteckt gehabt. Er hat wahrscheinlich Magenschmerzen gehabt. Und wahrscheinlich hat er mit den Pilzen seine Wunden behandelt. Jammerschade daß sie aus der Medizin verschwunden sind.

Chromosome
Neueste Kommentare
  1. Lieber Stan, ja, die Geschichte kenne ich. Danke für Ihren Beitrag. Hier ist ein Artikel in englischer Sprache über das…

  2. Liebe Petra, danke für ihren freundlichen Kommentar! Sobald Menschen durch Smartphones bzw. soziale Medien Störungen entwickeln und Suchtverhalten, wäre es…

  3. Liebe Joanna! Sie schildern eine Begebenheit mit einer (vermutlich) digitalen Nomadin. Sie haben ihre (vermutlich) Lebensgrundlage ausgeschaltet in der Nacht.…

  4. Ich bin sicher dass Sie kennen die Geschichte mit dem Ei? Als Convenience Produkte in den USA bekannt geworden siend…

  5. Lieber Carlo, das freut mich. MCT Öl macht ab und zu einen gefährlichen Eindruck, besonders am Anfang der Einnahme. Weniger…

  6. Danke, danke, danke! Dachte schon, ich muss zum Proktologen... Hatte Blut auf dem Papier. Ist aber normal am Anfang. Jetzt…

  7. Ich kann auch etwaws beitragen zur Pilz-Suche! Trüffeln! In der Thüringen-Halle hatte es ein Vortrag über Trüffeln. Wie man sie…

  8. Liebe Joanna, Vielen Dank für deine Arbeit 🙌🏼 Ist Lithium gleich Lithium oder gibt es wichtige Unterschiede zu beachten? Ich…

  9. Sie rücken unsere guten, alten Pilze ins Rampenlicht! Vielen Dank dafür. Wussten Sie daß schon vor 5300 Jahren der Ötzi…