Rejuvenation Startup Summit in Berlin, stechende Schmerzen in der Brust

Kurzversion:

Die größte Industrie der Welt: Kommende Heilmethoden von Alterserscheinungen haben enormes Potenzial für Wagniskapital, prophezeit Biohacker Michael Greve. Sein Rejuvenation Startup Summit in Berlin bringt vielversprechende Technologien zusammen mit potenziellen Investoren. Eine gute Idee?

Teilen Sie diesen Beitrag!

Beitragsbild: Ernährungswissenschaftlerin Sophie Chabloz repräsentiert wissenschaftlich kuratierte Nahrungsergänzungsmittel beim Rejuvenation Startup Summit. Mit makelloser Haut, tollen Haaren und endloser Energie bis tief in die Nacht überzeugt sie mich von ihren Skills schon vom Hinschauen. Dennoch errate ich ihr chronologisches Alter: Dreiunddreissig Jahre ist sie schon – man bemerkt im persönlichen Gespräch, sie ist kein Teenager – auch wenn sie so aussieht.

Wenn meine Mutter noch leben würde … Immer wieder kommen mir Ideen. Meine Mutter starb im Dezember 2021, drei Tage vor Weihnachten. Einen Herzinfarkt hatte sie gehabt, mitten in der Nacht, beim gemeinsamen Badeurlaub auf Teneriffa.
Ich sitze im Vortragsraum des Rejuvenation Startup Summit in Berlin – eine Veranstaltung der Forever Healthy Foundation von Michael Greve. Auserwählte Unternehmen und Institutionen präsentieren Risikokapitalinvestoren innovative Wege für Prävention und Heilung von altersbedingten Erkrankungen.

Verjüngende Blutwäsche

Wenn meine Mutter noch leben würde, könnte man ihr Blut reinigen von Toxinen oder Zellabfällen, denke ich bei der Präsentation von Dobri Kiprov. Der bekannte Mediziner ist Pionier der Hämapherese und Co-Gründer des Startups Lyfspn. Er hat eine eigene Methode entwickelt, Blut von älteren Menschen zu waschen.
Dobri gründet seine Wissenschaft auf Parabiose – im Tiermodell wurde bewiesen, junges Blut macht alte Mäuse jünger. Lange suchte die Wissenschaft nach den magisch-verjüngenden Wirkstoffen in jungem Blut. Doch inzwischen weiß man: Nicht ein besonderes Wundermolekül der Jugend hält den Organismus jung. Vielmehr macht verschmutztes Blut einen Organismus alt. Wenn man altes Blut reinigt von Toxinen, Antikörpern und Zellabfall, hat dies einen verjüngenden, gesundheitsfördernden Effekt. Die Idee gibt es schon länger. In Deutschland wird die Apharese von Privatinstituten angeboten gegen Umweltbelastungen im Blut, auch für Sportler oder gegen Vergiftungen. Dabei werden Zellbestandteile des Blutes außerhalb des Körpers getrennt von ihrem Plasma. Dieses wird gereinigt über konfigurierte Umweltfilter, bevor das Blut mit seinem gesäuberten Plasma zurück geleitet wird in den Körper.
Dobri Kiprov geht einen Schritt weiter: Nicht gesäubert wird das extrahierte Plasma. Vielmehr wird es ausgetauscht – vollständig. Jedoch nicht mit eingefrorenem Plasma wird es ersetzt. Das hätte zu starke Nebenwirkungen. Lyfspan verwendet Albumin.
Bei meiner Mutter waren niedrige Albumin-Werte gemessen worden, im Blut. Sie hatte nie recht viel Wasser getrunken, das könnte eine Ursache dafür gewesen sein. Dobri Kiprovs Verfahren hätte nicht nur toxische Belastungen aus ihrem Blut filtern können, sondern zudem ihren Körper versorgen mit einem stark antioxidativen Protein. Hätte ihr müdes Herz dann ein paar Jahre länger geschlagen? Dobri Kiprov wendet sein Verfahren an sich selbst an, alle zwei Monate. Ihm geht es wunderbar damit. Er macht auf mich einen fitten und geistesgegenwärtigen Eindruck. Mein Herz tut mir weh.
Ob diese Blutwäsche auch bei mir klappen könnte? Meine Venen sind hauchzart. “Komm in ein paar Jahren nach San Francisco, dann können wir es probieren”, meint Dobri Kiprov. Er findet, für seine Apherese bin ich noch zu jung.

Neue Energiekraftwerke

Gar nicht zu jung fühle ich mich für eine Mitochondrien-Transplantation. Seit ich meine Mutter sterben sah an einer Herzkrankheit, sind meine Mitos etwas schlapp. Ich füttere sie täglich mit körpereigenen Antioxidantien und pflanzlichen Extrakten, damit sie genug Energie produzieren für Muskeln und Nerven. Ohne diese orthomolekularen Wirkstoffe wäre ich dauermüde. Manchmal wünsche ich mir frischere, junge Mitochondrien, um besser aus dem Quark zu kommen.
Auch dem Herzen meiner Mutter hätten frische Energiekraftwerke gut getan. Mitochondrien transplantieren ist heute keine Zukunftsmusik mehr. Ein Verfahren für die sichere Transplantation entwickelt die cellvie AG. CEO Dr. Alexander Schueller erklärt mir, wie es funktioniert: Menschliche Mitochondrien werden aus Zellmaterial extrahiert und sinngemäß auf Herz und Nieren geprüft. Diese fitten und gesunden Mitochondrien werden aufbereitet als Injektionslösung. Von fachkundigen MedizinerInnen werden sie gezielt eingebracht in den menschlichen Körper an ebenjene Stellen, wo frische Mitochondrien gebraucht werden. In kranke Zellen können sie “hineinkriechen”, durch Endozytose. Sind die neuen Mitochondrien erst einmal angekommen in den Zellen, vernetzen sie sich mit den vorhandenen. So reparieren sie den intrazellulären Energiehaushalt.
Das Verfahren wird derzeit erprobt am Menschen für ischämische Reperfusionstherapie.
Ob ich von ihm frische Mitochondrien bekommen könnte für mein Herz, frage ich Alexander Schueller. Leider geht das derzeit noch nicht, aus rechtlichen Gründen. Zehn Jahre lang kann es schon noch dauern, bis die Mitochondrientransplantation zugelassen sein wird zur Verbesserung der Energieleistung im Herzen.

Die biologische Uhr zurückdrehen

Ich bin nicht die einzige Teilnehmerin des Rejuvenation Startup Summit, die einen schmerzlichen familiären Verlust erlitten hat. Auch Biohacker Michael Greve hat jüngst einen Elternteil verloren, im fünfundachtzigsten Lebensjahr. Wie seltsam ist unsere Longevity-Welt, die schwerste chronische Alterskrankheiten kurieren kann, jedoch die eigene Familie nicht beschützen kann vor einem – für unsere Begriffe – frühen, altersbedingten Tod. Skepsis der Angehörigen vor neuen Anwendungen steht häufig im Vordergrund. Sie machen nicht mit bei Rejuvenation Therapies, denn sie halten die Aktivitäten von uns BiohackerInnen für komplett spinnert. Wie oft hat meine Mutter geschimpft du bist ja verrückt, sobald sie meine mitgebrachte Batterie sah von Dosen und Flaschen mit Aminosäuren, Enzymen, Antioxidantien, Vitaminen und Spurenelementen, feinsäuberlich aufgereiht in ihrem Gästezimmer. Aber wie stolz war meine Mutter immer gewesen, wenn mich ihre Nachbarinnen fünzehn Jahre jünger schätzten!
Auch Phil Newman, Gründer und CEO von Longevity.Technology, wird nicht ernst genommen von seiner Frau. Freimütig erzählt er von den Konflikten, die er mit seiner Gattin ausfechten musste wegen täglicher Supplements. “Crazy ist das”, findet sie, wenn er achtzehn verschiedene Nahrungsergänzungsmittel einnimmt pro Tag. Einen Teilerfolg hat er erzielt, nachdem er ihr epigenetisches Lebensalter ermittelt hat. Während beide ein chronologisches Alter von fünfundfünfzig Jahren haben, ist er epigenetisch nur siebenundvierzig Jahre alt. Seine Frau jedoch kommt biologisch auf fünfundsechzig Jahre. Das Ergebnis hat sie erschreckt. Sie nimmt nun immerhin ein Nahrungsergänzungsmittel ein, das individuell für sie zusammengestellt ist. Gespannt wartet sie ab, ob sich ihre epigenetische Zeituhr zurückdrehen lässt.
Mehr Potenzial als in der Entwicklung von neuen Medikamenten steckt in der wissenschaftlichen Zusammenstellung von Nahrungsergänzungsmitteln, glaubt auch Silke Hüttner von Rejuvenate Biomed. Sie ist medizinische Wissenschaftlerin und entwickelt patentierbare “Kochrezepte” aus bekannten Wirkstoffen für beweisbare therapeutische Anwendungen – aktuell gegen Muskelschwund. Nicht ein neuer Wirkstoff wird patentiert, sondern die nachweislich synergistische Kombination von bekannten Supplements. Was ist denn nun drin in deinem Produkt gegen Sarkopenie, löchere ich neugierieg. Silke hüllt sich verschmitzt lächelnd in geheimnisvolles Schweigen.

Energetisierende Nahrungsergänzung

Glaubst du, der Booster von AVEDA ist sinnvoll? Frank Schüler, Managing Director von Kizoo Technology Capital, ist maßgeblich beteiligt an der Programmauswahl des Rejuvenation Startup Summit. Gerne will er meine Einschätzung hören für ein Nahrungsergänzungsmittel der Ernährungswissenschaftlerin Sophie Chabloz. Als Chief Product Officer komponierte sie für ihr Unternehmen AVEDA ein antioxidatives Präparat aus Pflanzenextrakten und Q10. Es soll Zellen verjüngen und für ein starkes Herz sorgen. Auch sie ist Verfechterin von Synergien, bekräftigt Sophie, als ich ihr auf den Zahn fühle bezüglich ihrer Wirkstoffkombination. Sie will ihre Produkte abheben von anderen Nahrungsergänzungsmitteln, indem sie nur Inhaltsstoffe verwendet, deren gegenseitig förderliche Wirkung wissenschaftlich erwiesen ist. Einige der von Sophie verwendeten Zutaten hatte ich bereits meiner Mutter empfohlen, jeweils als Monopräparat. Dazu viel Petersilie und Nüsse. Die hatten ihr sehr gutgetan. Sophie ergänzt ihr Produkt mit dem Methylspender Betain. Es gleicht den Flüssigkeitshaushalt aus der Körperzellen. So entfaltet Betain organschützende und gefäßschonende Eigenschaften. Ja, ist sinnvoll, bestätige ich Frank. Meiner Mutter hätte ich den Booster ohne Bedenken gegeben. Ich werde ihn an mir selbst testen, Sophie hat mir Produktproben versprochen.

Mit Prof. Brian Kennedy im regen Gespräch über Singapur, Politik, Wissenschaft und Langlebigkeit am sonnigen Spreeufer in Berlin.

Prof. Brian Kennedy zeigt in seiner Keynote eine Liste von zehn altersbezogen förderlichen Wirkstoffen, die sein Lab an der National University of Singapore wissenschaftlich untersucht hat. Nur einen einzigen daraus hatte ich meiner Mutter gegeben. Hätte sie noch ein paar Jahre länger durchgehalten, hätte ich ihr α-Ketoglutarsäure verabreicht? Die orthomolekulare Verabreichung als Nahrungsergänzungsmittel hilft gegen oxidativen Stress, nitrosativen Stress und fördert die Energieproduktion. Im persönlichen Gespräch schwärmt Brian Kennedy davon. Ich kenne Brian schon von der Undoing Aging Konferenz 2018. Damals hat er einen schönen Vortrag gehalten über die gesundheitlichen Benefits von Alkohol. Mit dem Rückenwind seiner Präsentation hatte ich mit meiner Mutter so manche Flasche feinsten Biowein genießen können. Brian Kennedy ist chronologisch ein bisschen älter als ich. Seine Mutter zählt schon über neunzig Lenze. Sie ist topfit, erzählt Brian, geht regelmäßig ins Gym, eine Meisterin am Butterfly. “Du hast ihre Mitochondrien”, lobe ich ihn und prophezeie auch ihm ein langes, gesundes Leben.

Saubere Gefäße

Nur wenige Jahre länger hätte meine Mutter leben müssen, um ihre Blutgefäße sauber zu putzen von Cholesterin-Plaque. Cholesterin ist eine lebenswichtige Fett-Protein-Vitamin Mischung, jede Körperzelle braucht sie. Unsere Leber produziert laufend Cholesterin und recycelt es wieder. Doch bei hohem oxidativen Stress im Körper, sobald chronische Entzündungen toben, oxidieren Cholesterinpartikel. Sie werden dadurch giftig. Immunzellen versuchen, dieses kaputte Cholesterin abzubauen. Dabei haften sich Klümpchen an die Zellwände. Makrophagen werden eingeschlossen von oxidiertem Cholesterin. Sie werden zu sogenannten “Schaumzellen”, optisch erinnern die eingemummten Zellen an blubbernden Badeschaum. Die Zellen werden unbeweglich und wirkungslos. Als Schaumzellen kleben sie fest an Gefäßwänden und verengen sie – Atherosklerose entsteht. Die endet meistens tödlich. Herz-Kreislauf Erkrankungen sind immer noch Todesursache Nr. 1 weltweit. Bisher können verstopfte Blutgefäße nur chirurgisch geweitet werden. Mike Kope vom Unternehmen Cyclarity präsentierte nun biotechnologisch modifizierte Cyclodextrine, um Ablagerungen regelrecht wegzuputzen. Cyclodextrine sind schon seit längerer Zeit bekannt als Plaque-Hemmer für gesunde Gefäße. Doch ihre Bindungskraft an oxidiertes Cholesterin ist gering. Durch gezielte Manipulation hat Cyclarity einen Wirkstoff entwickelt, der nur an oxidiertes Cholesterin stark bindet, nicht jedoch an gesundes. Intravenös appliziert, werden eingeschlossene Immunzellen mit modifizierten Cyclodestrinen befreit von oxidiertem Cholesterin. Ablagerungen lösen sich auf, die eingeschlossenen Immunzellen werden frei. Abfälle werden einfach ausgepinkelt.
In Tierversuchen klappt das wunderbar. Doch wann wird das Präparat bereit sein für die Anwendung am Menschen? In seiner Präsentation beim Rejuvenation Startup Summit am 15. Oktober 2022 verkündet Mike Cope stolz: Die Produktion des Medikaments für klinische Studien beginnt heute.
Begeisterte Jubelrufe im Publikum belohnen ihn – und donnernder Applaus.

Beteiligen Sie sich an der Diskussion!

2 Kommentare
  • Liebe Joanna, meine Großeltern haben schwache Muskeln. Mein Opa kann alleine nicht mehr gehen. Wir haben einen Rollstuhl bestellt. Gibt es da jetzt schon was?
    Deine Marion

    • Liebe Marion!
      Wissenschaftliche Evidenz für ein wirkungsvolles Mittel gegen altersbedingte Muskelschwäche gibt es jetzt schon, ja: MCT Öl. Mittelkettige Triglyceride stärken nachweislich die Muskelkraft – nicht nur bei Sportlern, sondern auch bei älteren Menschen. Meine Mutter war nach einer OP an der Hüfte schon hilfloser Pflegefall, sie konnte nicht mehr aufstehen. Mit Elektrotherapie, leckerer selbstgekochter Frischkost und MCT Öl wurde sie wieder fit.
      Beim Rejuvenation Startup Summit hörte ich auch über Urolithin-A, dass es die Muskelkraft nachweislich stärkt. Urolithin-A ist ein fermentierter Pflanzenwirkstoff. Er kommt bald auf den Markt als Softgelkapsel. Ich werde ihn testen und darüber berichten.
      Deine Joanna

Chromosome
Neueste Kommentare
  1. Lieber Carlo, das freut mich. MCT Öl macht ab und zu einen gefährlichen Eindruck, besonders am Anfang der Einnahme. Weniger…

  2. Danke, danke, danke! Dachte schon, ich muss zum Proktologen... Hatte Blut auf dem Papier. Ist aber normal am Anfang. Jetzt…

  3. Ich kann auch etwaws beitragen zur Pilz-Suche! Trüffeln! In der Thüringen-Halle hatte es ein Vortrag über Trüffeln. Wie man sie…

  4. Liebe Joanna, Vielen Dank für deine Arbeit 🙌🏼 Ist Lithium gleich Lithium oder gibt es wichtige Unterschiede zu beachten? Ich…

  5. Sie rücken unsere guten, alten Pilze ins Rampenlicht! Vielen Dank dafür. Wussten Sie daß schon vor 5300 Jahren der Ötzi…

  6. Liebe Joanna! Ein herzliches Dankeschön aus Würzburg. Dein „Wiener Vergleich“ trifft des Pudel´s Kern. Je weniger drinn ist desto teurer…

  7. Lieber Bulent, zu wenige Studien erforschten bislang die Wirkung von MCT Öl auf Darmbakterien. Man kennt wissenschaftlich die gesundheitlichen Vorteile…

  8. hallo! Gute bakterien sterben nicht von mct öl. Mct öl ist nicht gefährlich für den darm. Schlechte bakterien werden abgetötet.…