Bio Wein ohne Sulfite trinken

Nur naturbelassener Wein wirkt wie Medizin

Wissen Sie, wie unser Wein entsteht? Pilze sind es, die Früchte vergären lassen! Sobald Hefe in Berührung kommt mit Zucker, wird er verdaut zu Alkohol durch Fermentation.

Je länger Hefen in süßem Fruchtsaft arbeiten können, desto trockener wird das Getränk. Der Zucker schwindet, immer mehr Alkohol reichert sich an im Wein. Nach längerer Reife ist jeder Zucker verdaut. Die Hefen sterben ab. Dann schmeckt der Wein wie Sherry.

Falls jedoch Luft zum Wein kommt während der Reifezeit, haben Bakterien leichtes Spiel. Sie verwandeln Alkohol in Essig. Ein klein wenig Säure kann dem Geschmack von Wein sehr gut tun. Doch wenn zu viel Säure in den Wein kommt durch natürliche Essigbakterien, schmeckt er nicht mehr so gut. Dann muss man ihn lange weiter reifen lassen, bis er als feiner Essig Speisen bereichern kann.

Wozu Sulfite?

Sulfite werden Wein vom Hersteller zugesetzt, um alle Lebewesen darin abzutöten. Bakterien und Hefen werden inaktiviert vor dem Abfüllen. Nur so bleibt der Geschmack erhalten. Andernfalls würde der Wein in der Flasche weiter reifen. Was von echten WeinkennerInnen gewollt ist und erwünscht, ist ein Albtraum für Märkte. Sie wollen ihren KundInnen zuverlässig gleichbleibende Produkte liefern, die immer gleich schmecken. Toter Wein bleibt lange haltbar, er kippt nicht um zu Essig. Sichere Ware ist bequem, sie lässt sich gut verkaufen.

Geschwefelter Wein ist nicht gesund

Sobald wir Wein trinken mit zugesetzten Sulfiten, entfalten diese ihre desinfizierende Wirkung auch in unseren Verdauungswegen. Wollen wir uns durch den scheinbaren Genuss von Wein unser Mikrobiom zerstören? Ich möchte das nicht! Die hilfreichen Bakterien und Hefen in meinen Verdauungswegen sind meine wichtigsten Verbündeten für beste Gesundheit.

Zugesetzte Sulfite im Wein können Allergien auslösen. Sie sind verantwortlich für Kopfschmerzen und Kater. Wenn Sie mit Brummschädel aufwachen nach einem gemütlichen Abend mit viel Wein, war nicht der Alkohol der Übeltäter, sondern der künstliche Schwefel! Auch Ihre Leber kämpft mit Sulfiten. Wenn Sie nach dem Genuss von einer Flasche Wein sehr müde werden, schickt Ihnen Ihre Leber ein Signal. Sie schätzt die künstlichen Sulfite nicht.

Ungeschwefelter Wein ist bestens verträglich

Ungeschwefelter Wein enthält keine zugesetzten Sulfite als Konservierungsmittel. Natürliche Bakterien und Weinhefen können sich frei entfalten. Sie unterstützen die Besiedelung unserer Verdauungswege. Nur ungeschwefelter Wein wirkt heilsam für unseren Körper. Auch dann, wenn er manchmal etwas saurer schmeckt, als künstlich gestoppter Wein.

Ungeschwefelter Wein in Maßen hinterlässt keine negativen Auswirkungen in Ihrem Körper. Leichter Alkohol in Verbindung mit natürlichen Fruchtsäuren und Antioxidantien wirkt sogar sehr gesund. Er hat entgiftende Eigenschaften und schützt vor Hautalterung.

Ungeschwefelter Wein schmeckt köstlich

Wein ohne Schwefel kann natürlich altern. Seine Geschmacksnoten sind vielfältig und bunt.
Ich kostete zwei Varianten von einem Bio-Rotwein der gleichen Ernte aus dem gleichen Fass: Eine Hälfte davon wurde natürlich abgefüllt, die andere Hälfte wurde geschwefelt vor dem Abfüllen. Der geschwefelte Rotwein schmeckte gut – ein wenig beerig, nach Erdbeeren. Der ungeschwefelte Wein jedoch war köstlich – er erfüllte alle meine Erwartungen an guten Wein. Ich schmeckte nicht nur süße Trauben und ätherische Aromen. Auch Anleihen von Fichtenharz und herben Gerbstoffen erfreuten meine Geschmacksnerven. Dieser Wein war bunt, lustig, interessant. Der geschwefelte Wein jedoch langweilte mich. Wenn Sie die Bandbreite von Naturwein erst einmal kennen gelernt haben, wollen Sie keine schwefeligen Beeren-Aromen mehr.

Ungeschwefelter Wein weckt Interesse

Farbe, Geschmack und Geschichte von ungeschwefelten Weinen sind stets unterschiedlich. Jeder Wein ist für eine Überraschung gut. Manchmal greift man zu einem Wein, der nicht mehr gut schmeckt. Ungeschwefelte Weine können kippen und unerwünschte Noten entwickeln. Dieses Risiko begleitet jede Flasche. Doch der Reiz, einen besonders guten Wein zu ergattern, macht diese Unsicherheit wett. Es ist ein wenig wie Lotto spielen – mit hohen Trefferquoten.

Ungeschwefelter Wein schafft Gemeinschaft

Rund um ungeschwefelte Naturweine entstehen Communities und Festivals. Es hat sich ein kleiner Hype gebildet um Naturweine. Kenner treffen sich international und tauschen sich aus über beste Weinbauern weltweit. Immer entstehen interessante Gespräche, sobald man über Orange Wine, Natural Wine oder PetNat diskutiert.

Ungeschwefelter Wein hält jung

Die Zielgruppen für ungeschwefelten Wein sind eher in jüngeren Generationen zu finden. Fangemeinschaften bilden sich jenseits der Dreissig. Wer sich dem Trend anschließt, kann Kontakt bekommen zu Gruppen, die auf anderen Wegen eher unzugänglich bleiben würden.

Ungeschwefelter Wein ist ein Abenteuer

Jede neue Flasche ungeschwefelter Wein ist eine Überraschung. Knallt der PetNat Korken mit Wucht gegen die Decke? Muss ich meine Wohnung renovieren, nachdem ich mich an PetNat heran gewagt habe? Schmeckt der Geburtstagswein nach Blüten oder nach Gülle? Kann ich meinem Besuch so einen Wein zumuten? Ist er nicht zu sauer, zu herb oder zu bunt?

Seien wir ehrlich: Eine Flasche geschwefelten Wein im Supermarkt kaufen – das kann jeder. Der Erwerb ist genauso langweilig wie der Genuss. Doch wer kredenzt seinen Gästen schon einen grellen Orange Wine aus Barcelona, der nur in Tonkrüge reifte und später in der Flasche sein Finish bekam?

Ungeschwefelter Wein ist wandelbar

Ungeschwefelten Wein kann man nach Herzenslust weiter verarbeiten oder fermentieren. Denn die Bakterien und Hefen darin sind lebendig. Lassen Sie ungeschwefelten Wein ein paar Wochen lang in einem Glas stehen mit sauerstoffdurchlässigem Deckel. Sie bekommen besten Weinessig. Fügen Sie ungeschwefelten Wein als Starter ihrer eigenen Traubenmaische hinzu. Hochwertigere Weinhefen finden Sie nirgends. Machen Sie Kreativ-Weine aus Beeren oder Früchten, indem sie deren Saft luftdicht verschlossen mischen mit ungeschwefeltem Wein.

Ihrer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Beteiligen Sie sich an der Diskussion!

Chromosome
Neueste Kommentare
  1. Lieber Carlo, das freut mich. MCT Öl macht ab und zu einen gefährlichen Eindruck, besonders am Anfang der Einnahme. Weniger…

  2. Danke, danke, danke! Dachte schon, ich muss zum Proktologen... Hatte Blut auf dem Papier. Ist aber normal am Anfang. Jetzt…

  3. Ich kann auch etwaws beitragen zur Pilz-Suche! Trüffeln! In der Thüringen-Halle hatte es ein Vortrag über Trüffeln. Wie man sie…

  4. Liebe Joanna, Vielen Dank für deine Arbeit 🙌🏼 Ist Lithium gleich Lithium oder gibt es wichtige Unterschiede zu beachten? Ich…

  5. Sie rücken unsere guten, alten Pilze ins Rampenlicht! Vielen Dank dafür. Wussten Sie daß schon vor 5300 Jahren der Ötzi…

  6. Liebe Joanna! Ein herzliches Dankeschön aus Würzburg. Dein „Wiener Vergleich“ trifft des Pudel´s Kern. Je weniger drinn ist desto teurer…

  7. Lieber Bulent, zu wenige Studien erforschten bislang die Wirkung von MCT Öl auf Darmbakterien. Man kennt wissenschaftlich die gesundheitlichen Vorteile…

  8. hallo! Gute bakterien sterben nicht von mct öl. Mct öl ist nicht gefährlich für den darm. Schlechte bakterien werden abgetötet.…